Home
Die Reitanlage
Mehr Informationen
Wegbeschreibung
Termine /Aktuelles
Archiv
Schleifenkasten
Fotoalben
Kontakt/Impressum


Berichte 2015

 

Bericht zum Jubiläums-Sommerfest RSE vom 23.08.2015

50 Jahre Reitsportverein Siebengebirge Elsfelder Hof e.V.


Mit einem Tag von Pferdefreunden für Pferdefreunde beging der RSE e.V. auf der Reitanlage Elsfelder Hof sein 50jähriges Vereinsjubiläum. Begonnen wurde das Fest in der feierlich geschmückten Reithalle mit einem von Pastor Dr. Breuer gehaltenen Gottesdienst mit anschließender Tiersegnung, an dem neben Mitgliedern und Freunden des Vereins auch Pferdebesitzer mit ihren Pferden teilnahmen. Musikalisch begleitet wurde die Messe von der Düferother Bloskapell, die im Anschluss noch zum fetzigen Frühschoppen aufspielte.
Während sich die Gäste bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sowie Köstlichkeiten von „Wurst Michel“ Michael Dahm stärkten, stellte der erste Vorsitzende Theodor Busch in seiner Begrüßungsrede kurz die Vereinsgeschichte vor. So ging der 1965 unter dem Namen „Reitverein Siebengebirge Ittenbach e. V.“ gegründete Verein 1974 eine Fusion mit dem „Reitverein Oberdollendorf e. V.“ ein, es entstand der „Reitsportverein Siebengebirge Königswinter e.V.“ mit langjährigem Stammsitz auf dem „Laagshof“ in Ittenbach. Seit 10 Jahren hat der Verein eine neue Heimat auf dem Elsfelder Hof von Familie Jansen gefunden, der sich seit der Namensänderung im Jahr 2012 in „Reitsportverein Siebengebirge Elsfelder Hof e. V“. nun auch im Vereinsnamen wiederfindet. Der Verein hat sich die Förderung der Gemeinschaft rund um das gemeinsame Hobby Reitsport und den Wissensaustausch in einem Team von Gleichgesinnten auf die Fahne geschrieben und spricht damit sowohl Freizeit- als auch aktive Turnierreiter an.
Persönliche Glückwünsche zum Jubiläum überbrachten Sokrates Theodoridis, stellv. Bürgermeister der Stadt Königswinter, sowie Dr. Norbert Camp für den Kreispferdesportverband Bonn/Rein-Sieg. Auch Ehrungen wurden vorgenommen. So konnte Katja Kopp als 50. Mitglied mit einem Blumenstrauß begrüßt werden. Die langjährigen Mitglieder Ellen M. Koch und Hausherr Wilfried Jansen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt und zudem für ihre langjährigen besonderen Verdienste für die rheinische Reiterei mit der Ehrennadel in Gold des Pferdesportverbandes Rheinland ausgezeichnet.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der reitsportlichen Aktivitäten. So konnten sich die zahlreich erschienenen Zuschauer an einem von Beate Losem und Claudia Stockhausen gerittenem  Pas de Deux erfreuen und Sandra Ross zeigte mit ihrem Westpoint dem begeisterten Publikum eine Musikkür auf S-Niveau. Beim „offenen Richten“ stellten sich Reiterinnen in Dressuren der Klassen E bis L dem Urteil der Richterin Nina Sieber, die im Anschluss jeden Ritt für die Anwesenden fachkundig kommentierte. Höhepunkt am frühen Abend dann das Hochspringen unter der Regie des langjährigen, ehrenamtlichen Springtrainers Michael Berse, bei dem eine Reihe von 4 Hindernissen fehlerfrei überwunden werden musste, wobei in jeder Runde das letzte Hindernis erhöht wurde. Die 9 Reiterinnen machten es wahrlich spannend, bis schließlich Wiltrud Ackermann vom RSE mit ihrer Stute Fürstin nach fehlerfreiem Überwinden von 1,45 m als strahlende Siegerin feststand. Dicht gefolgt von ihrer Tochter Leni mit Lanjana und Carolina Mätzke mit Calido, die sich mit einer übersprungenen Höhe von 1,40 m den zweiten Platz teilten. 
Alles in Allem eine runde Veranstaltung resümierte Theodor Busch beim gemütlichen Ausklang und dankte den vielen fleißigen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen sei. Ebenso galt sein Dank der Baumschule Klosterhalfen für den farbenprächtigen Blumenschmuck sowie der Textilpflege & Wäschrei Wolfgang Schuchert, Kölnprogramm Medienproduktion GmbH&Co.KG Hermann Rheindorf und den Familien Stockhausen und Jansen für die freundliche Unterstützung in Form von Geld- und Ehrenpreisen.

 

 

 

 

Stallfest auf dem Elsfelder Hof                                                13.01.2015

Knapp 100 Besucher drängten sich am letzten Wochenende auf der Reitanlage Elsfelder Hof in Elsfeld. Die Betreiber der Anlage, Familie Jansen und der dort ansässige Reitsportverein Siebengebirge Elsfelder Hof e. V. hatten zum gemeinsamen Feiern Stallgemeinschaft, Mitglieder und Freunde eingeladen.

Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen fieberte man dem ersten Höhepunkt des Tages, der Aufführung der Reitquadrille der Stallgemeinschaft, entgegen. Wochenlang hatten acht Damen mit ihren Pferden jeden Sonntag unter Leitung von Claudia Stockhausen mit viel Spaß aber auch der nötigen Disziplin eine Quadrille zur Musik eingeübt.

Gestaltete sich die Generalprobe am Morgen noch etwas chaotisch, klappte die Aufführung im Kostüm schließlich fehlerfrei ohne jegliche Patzer und tosender Applaus der Zuschauer war den Damen mit ihren Pferden sicher. Als Dank an die braven und nervenstarken Vierbeiner wurden Leckerlis verteilt, die Akteurinnen im Sattel durften im Anschluss glücklich, erleichtert und auch ein wenig stolz auf ihre gelungene Darbietung mit einem spritzigen Getränk anstoßen.

Spätestens als die Beleuchtung in der Reithalle gedämmt und es mucksmäuschenstill wurde, wusste jeder, es folgt ein weiterer Programmpunkt. Und dieser war emotional geladen. Der 22jährige Wallach Pay Robinson, an der Hand vorgestellt von seiner Besitzerin Stephanie Zierden, wurde mit einer bewegenden Geste aus dem aktiven Turniersport verabschiedet. Der Schimmel ist seit 15 Jahren auf der Reitanlage zuhause und hat seiner Besitzerin zu zahlreichen Schleifen und Platzierungen, überwiegend in Springprüfungen, bis hin zu Medaillen bei den Kreismeisterschaften verholfen. Ist der kleine und drahtige Kerl größentechnisch nicht unbedingt zu den Großen zu zählen, so hat er aber doch ein großes und mutiges Herz. So überwand er z. B. beim Neujahrsspringen souverän mit seiner Reiterin eine Höhe von 1,47 m und holte damit den Sieg. Renate Jansen und der erste Vorsitzende des Reitvereins, Theodor Busch, würdigten entsprechend die Erfolge und das unvergleichliche, freundliche aber auch pfiffige Wesen von Pay Robinson und überreichten Präsente.

Nachdem alle Tränen wieder getrocknet, fetzige Musik aufgelegt und das warme Essen aufgetischt wurde, saß man noch lange gemeinsam zum Fachsimpeln oder einfach nur nett Plaudern in gemütlicher Atmosphäre beisammen.

 

 Bericht M.J.

 

Aktuelles vom Reitsportverein Siebengebirge Elsfelder Hof e. V.

- Aktivitäten im 1. Halbjahr 2016 -


 

Durchweg zufrieden zeigte sich unser 1. Vorsitzender Theo Busch auf der diesjährigen Mitgliederversammlung Anfang März dieses Jahres bei seinem Rückblick auf das Vereinsjahr 2015. Konnten zwar geplante Spring- und Dressurlehrgänge aufgrund von Infektionskrankheiten im Rhein-Sieg-Kreis nicht durchgeführt werden, so wurde das 50 jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Sommerfest und vielfältigen reitsportlichen Aktivitäten und Darbietungen auf dem Stammsitz Elsfelder Hof begangen. Aus turniersportlicher Sicht sind über 50 Platzierungen unserer Spring- und Dressurreiter zu vermelden. Für einen Verein mit rund 50 Mitgliedern (davon knapp 20% Turnierreiter) eine durchaus erfreuliche Bilanz.


 

Zufrieden waren offenbar auch die Vereinsmitglieder mit der Vorstandsarbeit, denn bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde der Vorstand mit kleinen Änderungen für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. So wurden Theo Busch als 1. Vorsitzender, Claudia Stockhausen als Sportwartin und Michaela Jansen als Pressezuständige in ihren Ämtern bestätigt. Da Wolfgang Schuchert (bisher 2. Vorsitzender) und Wiltrud Ackermann (bisher Geschäftsführung) sich aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen haben, verstärkt nun Ingo Kopp als 2. Vorsitzender das Vorstandsteam. Die Geschäftsführung wird zukünftig von Sandra Ross, ihres Zeichens auch Kassenwartin des Vereins, mit übernommen. Die bisherigen Beiratsmitglieder Rike Schmidt und Holger Rother stellten sich aus Zeitmangel nicht mehr für ein Amt zur Verfügung, betonten aber, dem Verein weiterhin unterstützend erhalten zu bleiben. Dem neu gewählte Beiratsteam gehören nun Annegret Brüßler, Gabi Thiermann, Katja Kopp und Marina Unterlass an.

Auch weiterhin attraktive Angebote für die Vereinsmitglieder und Interessierte zu organisieren und durchzuführen, dieses Ziel hat sich auch das neu gewählte Vorstandsteam auf die Fahne geschrieben. Hierbei ist der Verein stets bemüht, auch die Stallgemeinschaft des Elsfelder Hofs in alle Aktivitäten einzubinden.

So fand bereits Mitte März ein überaus erfolgreicher Springlehrgang für alle Klassen mit Hardy Diemer statt. Unter den Augen des Ausbilders und Springreiters bis zur Klasse S stellten sich 9 Reiterinnen den Anforderungen des zweitägigen Lehrganges. Tag eins war der Überprüfung von Rittigkeit und Durchlässigkeit der Pferde gewidmet. Mit lehrreichen Hinweisen half der erfolgreiche Ausbilder den Teilnehmerinnen, kleinere Defizite in diesem Bereich zu erkennen und zu analysieren, um dann gemeinsam eine Verbesserung herbeizuführen. Mit dieser Vorbereitung starteten alle motiviert in den zweiten Tag, der unter dem Motto Parcoursspringen stand. Parcourstempo, Linienführung, Reiten von Distanzen, alles Wesentliche wurde besprochen und in der Praxis umgesetzt. Mit wertvollen Tipps für die weitere Arbeit ausgestattet waren sich am Ende des Tages alle Teilnehmerinnen einig, dass dies hoffentlich nicht der letzte Lehrgang dieser Art gewesen ist.

Knapp einen Monat später lud der RSE nun die Dressurreiter zum zweitägigen Lehrgang der Klassen E bis M mit dem erfolgreichen und bekannten Ausbilder Volker Eubel ein. Der Andrang war groß, 13 Teilnehmerinnen hatten das Glück, einen Lehrgangsplatz zu erhalten. Geritten wurde überwiegend in 2er Gruppen, zunächst hatten die Teilnehmerinnen Gelegenheit, Probleme bei der täglichen Arbeit mit ihren Pferden aus ihrer Sicht zu schildern. Dann hieß es Vorreiten unter den geschulten und überaus aufmerksamen Augen des Profis. Bemerkenswert, wie schnell Herr Eubel sich auf die einzelnen Reiter-Pferd-Konstellationen einstellen konnte und mit manchmal nur kleinen, aber sehr anschaulich erläuterten Tipps die dressurmäßige Arbeit verbessern half. Am zweiten Tag konnten bereits die Früchte der guten Vorbereitung vom Vortag geerntet werden und die ein oder andere Reiterin traute sich mit motivierender Unterstützung des Trainers an eine bisher nicht geübte Lektion heran. Anschaulich erläuterte kleine Tipps mit großer Wirkung, so könnte man das Ergebnis dieses Lehrganges zusammenfassen. Und auch hier wurde der Wunsch der Beteiligten nach einer Fortsetzung laut.

In vollem Gange ist zurzeit eine Seminarreihe mit dem Ausbilder und Richter Friedel Gillner zum Thema „Reiten in der Theorie“, die sich mit den einzelnen Stufen der Ausbildungsskala des Pferdes befasst. Einmal monatlich erläutert Herr Gillner im Dialog mit rund 15 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern Aspekte und Zusammenspiel von Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichten und Versammlung. Jeweils im direkten Anschluss an die theoretische Unterweisung geht es mit der gesamten Gruppe in die Reithalle zur Umsetzung in die Praxis. Am Beispiel eines freiwilligen Vorreiters kann so das Besprochene und erarbeitete Wissen sofort anschaulich erläutert werden.

Für alle Aktivitäten des Vereins, ob Planung, Organisation oder Durchführung gilt, hier wird Teamgeist nicht nur gepredigt, er wird praktiziert. Hervorheben muss man hier mal die vielfältige und immer wieder leckere Verpflegung während der Lehrgänge, die für Teilnehmer, Zuschauer und Interessierte gleichermaßen kostenfrei zur Verfügung gestellt wird! Toll zu sehen, wie Vorstand, Mitglieder, Stallgemeinschaft und auch „Familienanhängsel“ von Mitgliedern im Vorfeld und während einer Veranstaltung Hand in Hand werkeln und wuseln, und so zum Gelingen einer erfolgreichen Veranstaltung maßgeblich beitragen. An dieser Stelle ein herzliches Danke schön und weiter so ;o)

Die Turniersaison 2016 ist bereits in vollem Gange, die ersten Starts sind absolviert und erfreulicherweise konnten bereits einige Schleifen für unseren Verein verbucht werden! Allen Turnierreiterinnen und –reitern wünschen wir weiterhin viel Glück & Erfolg!

Für 2016 noch in Planung bzw. teilweise bereits in konkreter Vorbereitung sind ein 1. Hilfe Kurs, Anfang Oktober eine Fahrt zur Warendorfer Hengstparade, eine herbstliche Wanderung mit Grillen, sowie eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit der Stallgemeinschaft des Elsfelder Hofs.

MJ
 

 

 

 

Aus dem Jahr 2013

Aktuelles aus dem Vereinsleben

Rückblick

Das Vereinsleben attraktiver gestalten und mehr Angebote für die Mitglieder, das hatte sich unser Vorstand zu Beginn seiner Amtsperiode auf die Fahne geschrieben. Erste Schritte in diese Richtung waren im vergangenen Jahr ein vielseitiges Sommerfest, ein Ritt in den Herbst sowie eine mit der Stallgemeinschaft des Stammsitzes des Vereins, der Reitanlage Elsfelder Hof, gemeinsam veranstalte Weihnachtsfeier.

Änderung des Vereinsnamens

Um die Nähe des Vereins zum Stammsitz zukünftig auch nach außen zu dokumentieren, wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Aufnahme des Namens unseres Stammsitzes in den Vereinsnamen beschlossen. So heißt der Verein seit Beginn des Jahres Reitsportverein Siebengebirge Elsfelder Hof e. V.

Erfolgreiche Springmannschaft des RSE

Schneller als der Vorstand Vereinsschabracken mit dem neuen Vereinslogo beschaffen konnte, trug gleich zu Beginn der Turniersaison die nun erstmals unter unserem neuen Vereinsamen startende Springmannschaft mit den Schwestern Anna und Anke Weber mit Lord Oscar und Nobody, Wiltrud Ackermann mit Fürstin und Nicole Moeller mit Curd’s Karlchen beim Turnier des RSV Grossenbusch zur Freude des gesamten Fanclubs den Sieg davon.

Weitere Platzierungen unserer erfolgreichen Mitglieder sind im Schleifenkasten dokumentiert.

Erfolgreiche Lehrgänge

Auch im Jahr 2013 hält der Verein wieder attraktive Angebote für seine Mitglieder bereit. So konnte für einen Springlehrgang der international erfolgreich reitende Springreiter und Trainer Hardy Diemer aus Diez gewonnen werden. 12 Reiterinnen und Reiter aller Klassen stellten sich an zwei Tagen den anspruchsvollen Anforderungen und den wachsamen Augen des Trainers. Stand der erste Tag noch ganz im Zeichen der Gymnastizierung der Pferde mit viel Stangenarbeit, Sprüngen auf der gebogenen Zirkellinie und Reiten von Einzelsprüngen, so stand am Folgetag das Reiten eines kompletten Parcours im Fokus. Über beide Tage verstand Hardy Diemer es hervorragend, auf jedes Reiter-Pferd-Paar individuell einzugehen, kleinere Schwächen zu minimieren und wertvolle Tipps für die weitere Arbeit einzubringen.

Ebenso erfolgreich war auch der im Bereich Breitensport angebotene 2tägige Lehrgang zum Thema „Arbeit mit der Doppellonge“ mit dem erfolgreichen Dressurreiter und Ausbilder Christoph Steinkamp. Hier wurden in Theorie sowie praktischer Umsetzung mit dem Pferd die vielfältigen Einsatzbereiche und Möglichkeiten der Arbeit mit der Doppellonge unter die Lupe genommen. Christoph Steinkamp vermittelte den Teilnehmern und Zuschauern an jedem Pferd sehr anschaulich und kompetent, wie vielfältig und individuell abgestimmt die Arbeit mit der Doppellonge sein kann und sollte.

So fiel das Fazit der beiden Lehrgänge durchweg positiv aus: Strahlende Gesichter bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Zuschauern und wie immer eine tolle Verpflegung, die von den Vereinsmitgliedern sowie der Stallgemeinschaft des Elsfelder Hofs organisiert wurde.

Weitere geplante Vereinsaktivitäten

Als weitere Aktivitäten plant der Verein für seine Mitglieder und Interessierte einen gemeinsamen Besuch eines internationalen Reitturniers, ein Sommerfest, eine gemeinsame Wanderung mit Grillen sowie einen Dressurlehrgang im Herbst. Weitere Infos zum Verein unter www.rsv-siebengebirge.de

Bericht M.J.

Aus dem Jahr 2012

 

 

Bilder zum Stallfest im Fotalbum

Stallfest am 07.01.2012

Spiel, Spaß und Spannung rund um’s Pferd standen im Vordergrund des von der Reitanlage Elsfelder Hof veranstalteten Stallfestes zu Beginn des neuen Jahres.

Zunächst gingen unter den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauern die Springreiter der Anlage, in diesem Falle alles Reiterinnen, unter Leitung ihres ehrenamtlich tätigen Trainers Michael Berse in einem Knock-Out-Springen an den Start. Hier war Spannung pur vorprogrammiert, denn nach jedem fehlerfrei absolvierten Ritt bestimmte die Reiterin, welches Hindernis für ihre Mit(st)reiterinnen erhöht und –zusätzlich nach zwei Runden- welches Hindernis aus dem Parcours genommen werden sollte. Interessant war zu sehen, mit welch‘ taktischen Überlegungen einige Reiterinnen an diese Aufgabe herangingen.

Gestartet wurde in einer Pony- und einer Großpferdegruppe. Die Ponygruppe konnte souverän Helene Ackermanm mit ihrem Ponywallach Forever für sich entscheiden, dicht gefolgt von Lavinia Eversmann mit Nellinoa.

Auch die Großpferdegruppe lieferte sich einen spannenden Wettkampf mit stilistisch sehr schönen Ritten. Bei einer Höhe von 1,40 m und drei verbliebenden Hindernissen kam es schließlich zum packenden Finale zwischen Katharina Reifers mit ihrer Crazy Lady und Anna Weber, die Lord Oscar gesattelt hatte. Da Crazy Lady den Abwurf einer Stange für sich verbuchen lassen musste, hatte es Anna Weber nun in der Hand, eine Entscheidung herbeizuführen. Sie und ihr Wallach bewiesen Nervenstärke, absolvierten alle Sprünge fehlerfrei und konnten somit glücklich den Sieg davontragen.

Dank vieler helfender Hände der Stallgemeinschaft wurden dann der Springparcours fix ab- und der Parcours für die Teams des „Geschicklichkeitsreiten im Westernstyle“ aufgebaut. Die Teams - jeweils bestehend aus einer Reiterin bzw. einem Reiter mit Pferd und einer „Vehikelfahrerin oder einem -fahrer“ – (um welches Gefährt es sich handeln würde, wurde im Vorfeld nicht bekanntgegeben) sollten im Westernstyle erscheinen, da für das schönste Out-fit noch ein Ehrenpreis winkte.

Die Regeln sahen vor, dass zunächst ein Teammitglied reitend einen Parcours mit fünf Hindernissen, wie z. B. „Der Getränkebote“ (Slalom mit einem Tablett mit Wassergläsern), „Die fleißige Hausfrau“ (Wäsche aufhängen) oder „Das verflixte Rückwärts Einparken“ (um die Ecke Rückwärtsrichten) absolvieren musste. Hier ging es weniger um die Schnelligkeit als das korrekte Ausführen der Aufgabe in einer vorgegebenen Zeit, um möglichst die volle Punktzahl zu erreichen. Anders dann im folgenden Teil des Parcours. Vom zweiten Teammitglied wurde verlangt, den Parcours in leicht abgeänderter Form (z.B. wurde noch eine Wippe hinzugefügt) mit einer mit einem Eimer mit Wasser beladenen Schubkarre möglichst schnell zu bewältigen. Unterwegs konnten an einigen Hindernissen Punkte gesammelt werden und auch die im Eimer verbliebene Wassermenge, die über die Ziellinie gerettet werden konnte, wurde in Punkte umgerechnet. Hierbei zeigten die Fahrerinnen und Fahrer erstaunlichen Erfindungsreichtum bezüglich der Möglichkeiten, die Schubkarre durch den Parcours zu manövrieren, ohne viel Wasser zu verschütten: Schieben, Ziehen und einige starke Jungs trugen die Schubkarre sogar.

Mit einem Punkt Vorsprung konnte diesen spannenden Wettbewerb das Team „Trio Robinson“ (Steffi Zierden, Matthias Bench und der Schimmelwallach Pay Robinson) vor dem „The Fun & Pleasure Team“ (Nadine Engel, Beate Losem und der Wallach Farbenfroh) gewinnen. Da alle Teams in tollen Westernoutfits erschienen waren, hatte die Jury es nicht leicht, hier die Schönsten herauszufiltern. Sie entschied sich schließlich für Sandra Busch und Wiltrud Ackermann, die beide ihre Pferde Westpoint und Fürstin noch mit tollen Westernsätteln ausgestattet hatten.

Dank der freundlichen Unterstützung von EQUIVA Hennef, Michael Berse und der gastgebenden Familie Jansen konnten allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus beiden Wettbewerben tolle Ehrenpreise übergeben werden. Hierfür an dieser Stelle noch mal einen recht herzlichen Dank! Ein Dank gebührt natürlich auch den fleißigen Helfern der Stallgemeinschaft, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre!

Die Verpflegung, angefangen am Mittag mit leckerem Kaffee und Kuchen sowie Deftigem am Abend, wurde wieder in bewährter Weise von der Stallgemeinschaft zusammengetragen. Mit einem gemütlichen Beisammensein ließ man den Tag ausklingen und Alle waren sich einig, dass das nicht der letzte Event dieser Art sein sollte.

Bericht von M.J.

Aus dem Jahr 2010

 

Am 17. September 2010 haben auf der Reitanlage Elsfelder Hof folgende Reiterinnen und Reiter folgende Abzeichen bestanden. Wir gratulieren!

Basispass Pferdekunde:Helene Ackermann

                                   Gillian Hahn

                                   Sarah Machtolf

Reitabzeichen Kl. IV :  Stefanie Weiss

                                   Gillian Hahn

                                   Helene A.

Reitabzeichen Kl. III:   Stephanie Zierden

                                   Ulrike Scholz

Reitabzeichen Kl. II:    Claudia Stockhausen

 

 

Fotos hier.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

"Bericht Neujahrsspringen 2010"

Spannung und viel Spaß bei stallinternen Prüfungen auf der Reitanlage Elsfelder Hof


Die Idee, zu Beginn des neuen Jahres auf der Reitanlage Elsfelder Hof in Königswinter Elsfeld einen stallinternen „Hochsprungwettbewerb“ sowie eine „Jump and Drive-Prüfung“ durchzuführen, entstand spontan auf der Weihnachtsfeier der Stallgemeinschaft. Die Modalitäten wurden festgelegt, diese noch am gleichen Abend auf einem Pappteller schriftlich fixiert und 2 Wochen später fanden sich 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit 7 Pferden und einem Steckenpferd in der Reithalle ein, um eine Reihe mit 4 Sprüngen zu überwinden. Begonnen bei 85 cm wurde der letzte Sprung der Reihe je Umlauf um 5 bis 10 cm erhöht. Ein leichter aber durchaus eleganter Sturz von Theo Busch mit seinem Steckenpferd bereits in der 1. Runde bedeutete für dieses Paar leider schnell das Aus. Den zahlreichen Zuschauern bot sich im weiteren Verlauf ein spannender Wettbewerb, der schließlich bei einer Höhe von 1,40 m mit 2 Siegerpaaren entschieden wurde: von Katharina Reifers mit ihrer Stute Crazy Lady und dem Hausherrn Wilfried Jansen mit seiner Pialotta. Knapp geschlagen geben musste sich Anna Weber, ihr Lord Oscar berührte bei einer Höhe von 1,35 m leicht die Stange. Anna hatte dennoch gut lachen, denn sie konnte den von Hendrik Nagel (Insidern auch als „Horsemanager“ bekannt) gestifteten Ehrenpreis für den stilistisch besten Ritt in Empfang nehmen. Ihr folgten auf den Plätzen 2 und 3 Katharina Reifers und Wiltrud Ackermann mit Fürstin.


Absolute Partystimmung herrschte bei der anschließenden „Jump and Drive-Prüfung“, bei der Teamwork und Schnelligkeit im Vordergrund standen. Zuerst musste ein Parcours mit Pferd absolviert werden, anschließend der Reiter - diesmal ohne Pferd - quer durch die Reithalle spurten, um dann seinen Teampartner im Kettcar bei der Absolvierung eines mit Hütchen abgesteckten Parcours schiebend zu unterstützen. Keine leichte Aufgabe, das schwere Gefährt durch den Hallensand zu manövrieren und es zeigte sich deutlich, wer aufgrund der vielen Leckereien an den Feiertagen offensichtlich etwas an Kondition eingebüßt hatte. Nach einer abschließenden Runde mit dem Kettcar um die Halle wurde die Gesamtzeit pro Team gemessen, wobei Hindernis- und Parcoursfehler in Strafsekunden umgerechnet wurden. Den Sieg in dieser Prüfung holte sich das Team „Robinson Crusoe- schön stark und mutig“ bestehend aus Steffi Zierden mit ihrem Schimmel Pay Robinson und ihrem Vater Wolfgang als Fahrer, ganz knapp dahinter die „Dressur-Drachen“ Astrid Widdig mit Rigo und Stefanie Schwarz. Wiedermals über den 3. Platz freute sich Anna Weber, diesmal im Team mit ihrem Freund Hendrik, vor ihrer Schwester Anke Weber, die ihre Ponystute Bijou gesattelt hatte und mit ihrem Freund Domenik Rott das Team „Bärenstark“ bildete.


Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden wieder in bewährt souveräner Weise von Michael Berse, seit 11 Jahren in seiner Freizeit als Trainer der Springreiter auf dem Elsfelder Hof tätig, betreut. Und er war es auch, der für alle Teilnehmer beider Prüfungen tolle Ehrenpreise, angefangen von einer Trense über ein Paar Gamaschen, Halftersets etc. bis hin zu Leckerlis und Hufkratzer stiftete, sodass Niemand mit leeren Händen die Siegerehrungen verließ.


Ausklingen ließ man den Abend in gemütlicher und fröhlicher Runde im Reiterstübchen, um sich unter anderem der reichlich vorhandenen Verpflegung zu widmen, die von der Stallgemeinschaft organisiert und gestiftet wurde.


Bericht von  M.J

 



Reitanlage Elsfelder Hof  |  elsfelderhof@aol.com